Qnap NAS oder doch besser nicht

Ich versuche das mal sachlich darzustellen – bin aber stinksauer!

Qnap NAS sind wirklich schöne und vor allem schnelle Geräte. Der Support ist leider begriffsstutzig und wenig kooperativ.

Ich habe bei einem Kunden ein Qnap NAS TS220 mit 2x2TB Festplatten verbaut. Da das NAS nur vom Server für Backup verwendet wird bot es sich an ein ISCSI Target zu erstellen. Also erstellt man in NAS erst ein RAID-1 mit EXT4 Dateisystem und erstellt darin das ISCSI Target und die LUN.

Soweit klappt das auch alles prima – nur fängt das Gerät sofort nach dem anlegen der LUN an zu piepsen und zeigt in der Meldungsübersicht Datenträger fast voll – bitte erweitern Sie oder kaufen Sie ein größeres Gerät.

Wie ich heute nach einer halben Stunde im Support Chat herausfinden konnte ist diese Verhaltensweise so erwünscht und nicht abschaltbar. Auf mehrfaches Fragen habe ich dann auch erfahren, dass die Grenze bei 80% liegt und nicht veränder- oder abschaltbar ist! Das ist einfach unglaublich…

Im Endeffekt heisst das, dass man entweder auf etwas über 20% des Laufwerkes verzichten muss – was schlichtweg rausgeworfenes Geld ist – oder wie es auch schon ein paar andere im Internet geschrieben haben einfach den Buzzer mit dem Lötkolben von der Platine trennen.

Beide Lösungen sind inakzeptabel – die erste verschwendet Speicher und Geld, die zweite führt zu Garantieverlust.

 

Nachtrag: Nachdem ich die Firmare nochmal komplett neu installiert habe ist das Problem weg.

Share

2 Gedanken zu „Qnap NAS oder doch besser nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

oVhe

Bitte geben Sie den Text vor: